Artikel_stayhealthy_welche sportarten

Zwei Monate ohne Bewegung? Für Sportbegeisterte auch in Corona-Zeiten undenkbar. „Stillstand ist für mich keine Option,“ sagt Tennis-Star Angie Kerber im EMOTION-Interview. Das Corona-Lockdown war für sie „wie eine Vollbremsung im vollen Lauf“. Dass nun endlich weitere Lockerungen das Training wieder möglich machen sollen, auch außerhalb der eigenen vier Wände, lässt Sportfans jubeln. Tennis, Joggen, Golf – Wir erklären dir, welchen Sport du jetzt wieder machen darfst!

Kontaktlose Einzelsportarten im Freien erlaubt
Raus an die frische Luft: Der Bewegungsdrang lockt uns nach draußen. „Nach Wochen der eingeschränkten Bewegungslosigkeit beginnt nun die schrittweise Rückkehr zur „neuen Normalität“,“ sagt Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) e.V.. Erlaubt werden zunächst Sportarten, die vor allem kontaktlos im Freien möglich sind. Dazu zählen unter anderem Joggen, Tennis, Radfahren, Yoga im Park und Golf.

Lockerungen für Amateur- und Breitensport
Bisher hat Corona aus Teamplayern Einzelspieler gemacht. Die Empfehlungen für eine schrittweise Rückkehr fangen mit Individualtraining an: an der frischen Luft dürfen nun auch Technik und Ausdauer mit einem Partner oder einer Partnerin trainiert werden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat 10 Leitplanken erstellt, um den Sportbetrieb wieder aufzunehmen:

Die 10 Leitplanken des DOSB:

Distanzregeln einhalten (1,5 m)

Körperkontakte auf das Minimum reduzieren

Freiluftaktivitäten präferieren

Hygieneregeln einhalten

Umkleiden und Duschen zu Hause

Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste fallen aus 

Trainingsgruppen verkleinern

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Risiken in allen Bereichen minimieren


Tennis, der Sport für die aktuelle Phase
Tennis gilt nicht als Kontaktsport und zählt daher zu den Sportarten, die auf Abstand wieder möglich sind. Der Deutsche Tennisbund (DTB) empfiehlt neben den Leitplanken des DOSB außerdem auf Handshakes zu verzichten, die Hände vor und nach dem Spiel zu desinfizieren und ausreichend Abstand zwischen den Spielerbänken zu berücksichtigen. Auch wenn die Hallen vorerst geschlossen bleiben, können Trainingsplätze unter freiem Himmel wieder genutzt werden. Auch Clubterrassen dürfen bald wieder öffnen.

Joggen, Yoga, Golf: Welche Sportarten jetzt in welcher Form erlaubt sind

Joggen: Ob durch den Park, am Fluss entlang oder nur um den nächsten Block – Lauffans sind die Gewinner im Lockdown. Wer beim Joggen seinen Kopf frei kriegen möchte, darf weiterhin laufen gehen. Auch mit einer Laufpartnerin oder einem Laufpartner auf Abstand.

Wandern: Wen der Berg ruft, der darf hinhören! Wandertouren sind wieder erlaubt. Der Deutsche Alpenverein (DAV) fordert Wanderer dabei zu Eigenverantwortung auf: Abstand halten und ungefährliche Strecken aussuchen.

Radfahren: Das Fahrrad bietet in der aktuellen Zeit die größte Freiheit. Ab auf’s Rad und die Gegend erkunden.  

Golf: Zu verbindlichen Zeiten und in Absprache mit einem Trainer ist Golfen wieder erlaubt. Auf Empfehlung sollten nur eigene Bälle benutzt werden.

Kanu & Rudern: In öffentlichen Gewässern darf Wassersport wieder betrieben werden. Zunächst sollte aber nur im Einer trainiert werden.

Schwimmen: Voraussichtlich Ende Mai sollen auch die Hallenbäder wieder öffnen - unter Beachtung der Desinfektions- und Hygienemaßnahmen, der Nutzung von Einzelkabinen und der Empfehlung, zu Hause zu duschen.

Fitness: In einigen Bundesländern öffnen die Fitnessstudios wieder. Bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten sollten ebenfalls die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen streng eingehalten werden.

Tanzen: Zu der richtigen Musik kann man gar nicht anders als zu tanzen. Unter strengen Auflagen sollen ab Ende Mai auch einige Tanzschulen wieder Unterricht anbieten dürfen.

Kampfsport (Kickboxen, Judo, Jiujitsu): Wer lange für den Wettkampf trainiert, ist umso besser gewappnet. Zunächst sollen Kampfsportarten als Einzeltraining ohne Kontakt ausgeübt werden.

Yoga im Stadtpark: Einatmen, Ausatmen, in den herabschauenden Hund: Yogis können ihre eigenen Matten von zu Hause mitbringen und mit Abstand ihre Praxis im Park fortführen.

Reiten: Dein Pferd und du – was braucht es mehr?! Reiten soll nicht mehr nur im Freien möglich sein, sondern auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen. Allerdings ohne Zuschauer.  

Ballsport (Basketball, Handball, Fußball): Teamplayer brauchen vor allem eins: Geduld. Für Mannschaften gilt weiterhin zunächst Abstand zu halten. Im Individualtraining dürfen draußen vorerst Athletiktraining, Technik, Wurf- und Balltraining oder Laufeinheiten ausgeübt werden.

10 Gründe jetzt Tennis zu spielen

Gute Nachrichten für alle Tennisfans: seit Montag, dem 11. Mai ist Tennisspielen in allen Bundesländern wieder erlaubt. Tennis gilt nicht als Kontaktsport und zählt ...

10 Ideen, wie du im Homeoffice gesund bleibst

Seit die Corona-Krise Deutschland fest im Griff hat, arbeitet ein Großteil der Arbeitnehmerinnen im Homeoffice. ...

6 Tipps, wie du es schaffst, dich trotz Vorratskammer gesund zu ernähren

Die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Um ...


Vielleicht leidest du gerade unter einem Mangel an frischer Luft und Bewegung. Für deinen Körper ist das eine Herausforderung. "#FitmitAngie – Wir bleiben zuhause!" unterstützt dich dabei, eigene Routinen zu finden.


Wir gehen seltener einkaufen und bewegen uns viel weniger als sonst. Da fühlen sich die meisten von uns mit der Zeit unwohl. Wie du auch in dieser Zeit etwas für deine Gesundheit tun kannst, erfährst du bei #StayHealthy!


Es erwartet dich eine Ideensammlung mit vielen Tipps von Angie Kerber, dem Deutschen Tennis Bund und der Redaktion der Zeitschrift EMOTION, damit du mit positivem Mindset durch die Zeit in der Krise zu kommst.