#GENERALIBEWEGT DEUTSCHLAND
Navigation

#GENERALIBEWEGT­DEUTSCHLAND
macht Dich fit für die Marathon-Saison 2018

Zur Vorbereitung auf die anstehenden Marathons bietet Dir #GeneralibewegtDeutschland die ideale Grundlage erfolgreich und vor allem gesund durch die Marathon-Saison 2018 zu kommen. Generali Vitality hat gemeinsam mit dem Kooperationspartner und Fitnessexperten Fitness First. Lauftrainingspläne für Einsteiger sowie für Fortgeschrittene entwickelt, die Dich gezielt und effektiv auf Deinen Lauf vorbereiten. Wähle den zu Dir passenden Trainingsplan aus und lade diesen schnell und einfach runter. Zusätzlich informieren Dich hilfreiche Artikel zum Thema Ernährung und Laufvorbereitung im Winter sowie Trainingsvideos unseres Partners Fitness First was Du in jedem Stadium deiner Laufvorbereitung von der Planung Deines Lauftrainings bis hin zum Deinem ersten Laufevent beachten solltest.

#GeneralibewegtDeutschland und Fitness First
wünschen Dir viel Spaß und viel Erfolg!

Weitere Laufevents

Lauftrainingspläne für Einsteiger

Lauftrainingspläne für Fortgeschrittene

Vor jedem Training solltet Du die empfohlenen Mobilisationsübungen durchführen:
Mobilisation durch öffnen der Brustmuskulatur (Chest Opener), Perfect Stretch, Dehnung Hüftbeuger (Hip Flexor), Dehnung der Wadenmuskulatur (Calf Stretch).

Bei Anwendungschwierigkeiten solltest Du Dich bei Deinem Fitnessexperten oder im Internet zu den vier Übungen ausreichend informieren.

Muss ich meine Ernährung anpassen, wenn ich Laufsport betreibe?

Simpel ausgedrückt könnte man sagen: Wer sich ausgewogen und gesund ernährt schafft die besten Voraussetzungen Laufsport zu betreiben und langfristig einen Marathon zu laufen.

Aber was bedeutet eine ausgewogene und gesunde Ernährung?

In den letzten Jahren haben zahlreiche Ernährungswissenschaftler festgestellt, dass in den zivilisierten Ländern mehr Kohlenhydrate gegessen werden als benötigt. Ein Durchschnittsmensch isst 260 g Kohlenhydrate am Tag, benötigt jedoch nur 130 g. Die überschüssigen Kohlenhydrate sind dann am/im Körper in Form von Fettdepots gespeichert.

Das Ziel bei einer Ausdauerbelastung ist es immer, dass der Fettstoffwechsel optimal funktioniert, denn Fette sind die Energielieferanten, welche auch bei normal gewichtigen Menschen in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Der Körper speichert ca. 80 000 kcal in Form von Fett und ca. 1600 kcal in Form von Kohlenhydraten. Der Körper verbrennt allerdings Kohlenhydrate viel leichter als Fette. Das kannst Du dir am Beispiel von Papier (Kohlenhydrate) und Kohlebriketts (Fette) vorstellen. Papier entzündet sich schnell, brennt jedoch auch schnell ab. Briketts benötigen länger um richtig zu brennen, brennen jedoch auch wesentlich länger. Daher ist das Ziel beim Ausdauertraining, möglichst viel Energie über die Verbrennung von Fetten zu liefern und den Kohlenhydratspeicher nur gering anzutasten.

Stellst Du Deinem Körper basierend auf dem Beispiel also zu viele Kohlenhydrate zur Verfügung, dann bevorzugt er diese und lässt die Fette unberührt in den Fettdepots. Folglich solltest Du Deinem Körper nicht unnötig viele Kohlenhydrate zur Verfügung stellen, sondern eher darauf achten, dass Dein Fettstoffwechsel angeregt und beschleunigt wird.

Vermeide generell Weißmehl und Süßigkeiten oder reduziere diese weitestgehend. Diese Art von Kohlenhydraten verlangsamen Deinen Fettstoffwechsel deutlich und sorgen für Turbulenzen in Deinem Blutzuckerspiegel, sodass Du folglich Heißhungerattacken bekommst, welche Dich dazu verleiten zu viele Kohlenhydrate zu essen. Als Fettstoffwechsel-Killer werden vor allem Süßigkeiten, insbesondere Gummibärchen und Weißmehlprodukte, wie z.B. Weißbrot oder Brezeln bezeichnet.

Dein Teller sollte ca. 50% Gemüse, 25% fettarme Eiweißprodukte, wie z.B. Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Eier und 25% Kohlenhydrate, wie z.B. Vollkornbrot, Vollkornreis ausmachen. Nehme ca. 1 Stunde vor dem Training die letzte leicht verdauliche Mahlzeit zu Dir und trinke während dem Training optimalerweise Mineralwasser oder Mineralgetränke ohne Zusatz von Zucker oder Kohlenhydraten. Während einem durchschnittlich langen Ausdauertraining von einer Stunde benötigst Du keine Zufuhr an Kohlenhydraten wie z.B. Energierigel, Energiegels, Bananen etc. Dadurch lernt Dein Körper die Fettverbrennung zu optimieren und zu beschleunigen. Falls Du Deinen eigenen Stoffwechsel noch nicht gut kennst, nimm für Notfälle einen Energieriegel mit, um Symptome von Unterzuckerung, wie z.B. Schwindel, Unwohlsein, Zittern etc. zu vermeiden. Eine gesunde Ernährungsumstellung hat nicht nur einen positiven Einfluss auf Deine Laufleistung oder auf Dein Körpergewicht, sondern auch auf Deinen mentalen Zustand, insbesondere auf Deine Konzentration.

Was solltest du bei Deinem Lauftraining beachten?

In den folgenden Videos von Fitness First erfährst du mehr über ein effektives und gezieltes Lauftraining und wie du Dein Lauftraining bzw. Deine Lauftechnik stetig verbessern kannst. Schaue sie Dir an und lauf Dich fit und gesund!

Laufworkshop #1 – Was Du vor Beginn Deines Lauftrainings beachten solltest

Laufworkshop #2 – Planung und Vorbereitung Deines Lauftrainings

Laufworkshop #3 – Die optimale Lauftechnik

Laufworkshop #4 – Lauf-ABC zur Verbesserung Deines Laufstils

Laufworkshop #5 – Unterstützende Übungen zur Verbesserung Deines Laufstils

Laufworkshop #7 – Die optimale Ernährung beim Laufen

Laufworkshop #8 – Die optimale Vorbereitung auf Dein erstes Laufevent

Hinweis zu Cookies: Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten zur technischen Umsetzung Ihres Navigationserlebnisses, um anonymisierte Nutzerprofile zu erstellen und um Ihnen Dienste nach Ihren Präferenzen anzubieten. Wenn Sie dieses Fenster schließen oder mit OK bestätigen, willigen Sie in die Setzung der betreffenden Cookies ein. Möchten Sie mehr darüber erfahren, der Setzung der Cookies widersprechen bzw. einige oder alle Cookies löschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen.